Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: "Informationskarte" von DeTeMedien keine Werbung?

  1. #1
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    09.12.2016
    Beiträge
    16

    Frage "Informationskarte" von DeTeMedien keine Werbung?

    Hallo ihr Lieben,

    an meinem Briefkasten ist ein Werbeverbotsaufkleber („STOP Keine Werbung! Keine kostenlosen Zeitungen, Handzettel, Wurfsendungen und Wochenblätter!“). Trotzdem wurde mir ein Flyer von DeTeMedien eingeworfen, in dem mir mitgeteilt wurde, wo ich "Das Telefonbuch" und "Gelbe Seiten" kostenlos abholen könne. Deshalb habe ich die DeTeMedien GmbH mit Hinweis auf BGH, 20.12.1988 – VI ZR 182/88 zur Abgabe einer Unterlassungserklärung aufgefordert.
    In der ablehnenden Antwort hierauf heißt es: "Das von Ihnen zitierte Urteil des BGH bezieht sich auf Prospektwerbung einer Supermarktkette. Bei der zugestellten Informationskarte für die Verzeichnisse "Das Telefonbuch" und "Gelbe Seiten" hingegen handelt es sich nicht um Werbematerial im Sinne des UWG, sondern um eine Information, welche sich ausschließlich auf die jeweiligen Verzeichnisse, welche in der Ausgabe sind, als solche bezieht und den Haushalten lediglich die Stellen benennt, an denen die Verzeichnisse kostenlos abgeholt werden können."

    Jetzt frage ich mich, ob das so stimmt. Schließlich ist jede Werbung im Kern eine Information. Würde diese Argumentation ziehen, könnte sich jeder Werbetreibende damit herausreden. Gibt es vielleicht Sonderregeln für gewisse Informationsangebote, von denen ich nichts weiß? Ein schneller Blick ins UWG hat mir leider nicht geholfen.

    Liebe Grüße
    nik00fisch

  2. #2
    Senior Mitglied Avatar von Wuschel_MUC
    Registriert seit
    01.02.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    4.170

    Standard

    Da haben wir uns doch schon letztes Jahr gestritten.

    Ich meine: du solltest nicht päpstlicher sein als der Papst. Dir steht ein neues Telefonbuch zu, und das darf dir die Telekom als Telefonbuch-Verantwortlicher sehr wohl mitteilen.

    ...just my two cents
    Wuschel
    Wer mir was tut, sei auf der Hut!

  3. #3
    Mitglied Avatar von Katzina
    Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    638

    Standard

    Da teile ich Wuschel_MUC's Meinung.
    Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen.
    Gillian Anderson

  4. #4
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    09.12.2016
    Beiträge
    16

    Standard

    Ich habe den alten Beitrag gelesen und darin leider keine Antwort auf meine Frage gefunden.

    Mir geht es hier um zwei Dinge:
    Zum einen möchte ich aus Umweltschutzgründen meinen Papierverbrauch reduzieren und zum anderen interessiert mich aus wissenschaftlicher Sicht, ob die Argumentation der Telekom zutreffend ist.

    Aber auch wenn eure Antworten nicht zielführend waren, danke ich euch für eure Meinung.

  5. #5
    Senior Mitglied Avatar von Hippo
    Registriert seit
    05.08.2010
    Beiträge
    1.495

    Standard

    Die Karten sind ja ein Versuch den Papierverbrauch zu reduzieren. Früher wurden die Bücher in Folie verpackt vor die Tür gelegt, pro Haushalt 1x groß, 1x örtlich + 1x Gelbe Seiten.
    Wer andern eine Bratwurst brät der braucht ein Bratwurstbratgerät ...

  6. #6
    Kaiser von Schnabelland Avatar von Schnabelland
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Kaiserallee 1, SNA-1 Schnabelland
    Beiträge
    1.350

    Standard

    Um genau dieser Diskussion ("Das ist keine Werbung, das ist eine Speisekarte" - typische Argumentation der Pizza-China-Döner-Services...) zu entgehen, hängt an meinem Briefkasten eine Positivliste:
    "Nur persönlich adressierte Briefpost einwerfen!" (sicherheitshalber mit dem Zusatz: "Alles andere verboten, insbesondere Werbung!"). Wer also seinen Werbemüll legal bei mir loswerden will, der muss sich die Mühe machen, meinen Namen und meine Anschrift auf seine Flyer draufzupinseln - was noch kein Verteiler gemacht hat...
    Meine Baits:

    1.) Mariam Abacha und Charles Soludo in einem Bait - Baiting-Spaß für fast ein Jahr!
    Baiting-Charakter: Sir Wuschel Schnabeltier, Kaiser von Schnabelland

    2.) Frau Kabila und ihr Sohn(??) Emma - und meine EUR 15.000,--, die ich in Madrid bezahlt habe
    Baiting-Charakter: Sadistis Mausoquelis, Direktor der OMEC (Organization of Mouse-Oil Exporting Countries)

    3.) Kurzbait: Abubaka Yaya und sein Anwalt Dr. Temba Peter - das Treffen am Flughafen Heathrow.

  7. #7
    Mitglied Avatar von TheDoctor
    Registriert seit
    26.09.2009
    Ort
    bei mich
    Beiträge
    389

    Standard

    Der Punkt ist ja, dass die 'Karte' hier keine Werbung darstellen soll, sondern einem DHL/Hermes/Whatever-Benachrichtungszettelchen gleichzusetzen ist - Inhalt: Sie können sich X bei Y abholen.

    Man kann sich jetzt natürlich verbiegen, und versuchen die Telefonbücher als gewinnbringende Produkte der Telefonbuchverlage darzustellen, und zu argumentieren, dass mit jedem vertriebenen Telefonbuch deren Werbeeinnahmen steigen, womit man ggf. tatsächlich in UWG Bereiche reinkommt.

    Aber wie Wuschel schon sagt: Man kann sich über vieles streiten - ob das nötig ist, ist ne ganz andere Sache.
    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    820

    Standard

    Naja, dies ist eins der richtigen Foren für solche Sachen. Und gerade hier lernt man eine Null-Toleranz-Linie zu fahren, da alles andere zum Mißbrauch durch die spammer aufruft.
    ____
    IANAL

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen