Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

Thema: 071163666936 - illegaler Werbeanruf von/für HAHN SOLAR, 85757 Karlsfeld für PV-Anlage

  1. #31
    Rothenberger
    Gast

    Standard

    Das ist korrekt. Auch ich habe von Google eine Aufforderung erhalten, meine Rezension zu begründen, da die Firma LEMA WEBDESIGN rechtliche Schritte im Auftrag von Hahn Solar angekündigt hat, um die schlechte Bewertung zu löschen.
    Wenn man allerdings gute Gründe aufführt dann löscht Google auch nicht.
    LEMA sorgt übrigens auch für gute Bewertungen, wie sie auch selbst schreiben:
    Viele Kunden die wir betreuen fragen uns immer wieder wie Sie mehr Bewertungen erhalten können oder wie Sie auf negative Bewertungen reagieren können. Wir möchten da mal wieder Werbung in eigener Sache machen und verweisen da auf unsere Partnerseite:
    http://...
    Aufmerksam machen. es lohnt sich, Sie werden sich nie wieder gedanken wegen Ihren Google Bewertungen machen.
    Aha...

  2. #32
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.495

    Standard

    Gerade habe ich einen Anruf von Hahn-Solar bekommen. Der Herr S.W. meinte, dass die Atomkraftwerke alle abgeschaltet werden und daher Photovoltaik ein Thema ist. Deutschland würde dann ja Strom aus dem Ausland kaufen. Im Hintergrund des Callcenters war kurz ein anderer Mitarbeiter zu hören der in einem ziemlich aggressiven Ton "Hallo" schrie. Evtl. zu einem Kunden?!

    Auf Nachfrage wurde mir zweimal (!) Bestätigt dass der Anruf von Hahn Solar stammt. Übertragene Nummer:071313596484
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  3. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2015
    Beiträge
    513

    Standard

    Die Anrufer melden sich mit falschem Namen, damit später erklärt werden kann, es gibt bei uns keinen Mitarbeiter mit diesem genannten Namen.
    Ohne irgendeine gerichtsfeste Bestätigung des Anrufs sind die nicht zu kriegen.
    Bei Tellows ist die Nummer vielfach genannt. Ausrede von Hahn Solar: Der Firmenname wird missbraucht, sogar dann, wenn mehrere Angerufene mit eidesstattlicher Versicherung bestätigen, dass der Anruf von Hahn Solar kam, was durch einen Rückruf in Karlsfeld bestätigt worden sei.
    Der BNetzagentur ist das alles bekannt. Die führen nur ihre Strichliste fort.

  4. #34
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.495

    Standard

    Für einen falschen Mitarbeiter war der gute Mann eben aber gut mit Firmenmaterial ausgestattet :-)
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  5. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2015
    Beiträge
    513

    Standard

    Ich habe mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt:
    Die Mitarbeiter sind keine falschen Mitarbeiter, sondern von Hahn Solar oder in deren Auftrag geschickt.
    Sie sind gehalten, einen falschen Namen anzugeben.

  6. #36
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.495

    Standard

    Nach dem Kaltanruf der Firma Hahn Solar habe ich eine Datenauskunftsanfrage an die Firma Hahn Solar gestellt. Die Frist dafür ist heute um 12 Uhr abgelaufen. Die Firma Hahn Solar hat sich nicht geäussert und kommt damit ihren gesetzlichen Pflichten nicht nach. Bei Firmen wie Hahn Solar, die sich nicht an Gesetze halten, würde ich nichts kaufen oder in Auftrag geben.
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  7. #37
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.495

    Standard

    Inzwischen liegt eine Beschwerde beim Landesdatenschutzbeauftragten von Bayern vor. Der hat die Firma Hahn Solar mit Fristsetzung zur Auskunft aufgefordert. Mal sehen, ob die jetzt endlich aufwachen
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  8. #38
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2015
    Beiträge
    513

    Standard

    Die wird das nicht jucken. Ohne die Anrufe ist das Geschäftsmodell nicht zu halten.
    Man weiß dort, dass Behörden nicht so schnell beißen. Wenn doch, ist vorgesorgt. Z.B. hat Hahn Solar eine hohe Forderung von 2,8 Millionen bei einem Jahresüberschuss von 400 000 Euro an die Geschäftsführerin/Gesellschafterin, siehe die Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Das ist sehr außergewöhnlich, interessiert das Finanzamt oder andere Behörden aber offensichtlich nicht.
    Geändert von elfriede8 (19.07.2021 um 12:26 Uhr)

  9. #39
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.782

    Standard

    Interessant ist es schon, wenn Mitarbeiter angewiesen werden mit falschen Namen zu arbeiten. Sollte das so sein dürfte sich der Zoll dafür interessieren, dann liegt nämlich der Verdacht der
    Schwarzarbeit bzw. der Hinterziehung von Steuern und Sozialabgaben nahe. Auf der anderen Seite wäre zu prüfen ob bei der Übergabe von Material unter falschen Namen nicht eine Täuschung im Rechtsverkehr vorliegt. Zumindest bei einem Vertragsschluss oder anderweitig geleisteten Unterschriften wäre das relevant, da hier diverse Rechtsvorschriften gelten. Bleibt abschließend zu klären ob es für die falschen Namen auch Visitenkarten gibt.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  10. #40
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.495

    Standard

    Heute wieder ein Anruf. Ein Uwe Müller freute sich, mich persönlich zu erreichen. Und ob ich mich schon mal mit PV Anlagen befasst habe. Es sind gerade Berater in meiner Gegend unterwegs, die sich gerne mal meine Dachflächen ansehen würden und zu Fördermöglichkeiten beraten. Erst auf Nachfrage nannte Herr Müööer seinen Firmnennamen: Hahn Solar

    Ich kann für meine Person also sagen: Hahn Solar beantwortet Datenschutzauskünfte nicht und telefoniert munter und unseriös weiter durch die Gegend
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen