Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: (SPAM) Eyemotion Sales GmbH - Schaufensterclip.de spammt für Refernzkunden

  1. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2015
    Beiträge
    713

    Standard

    # cragenom

    Wäre es möglich, das AZ des ULD zu erhalten? (per PN)

  2. #22
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2022
    Beiträge
    2

    Standard

    Ja, du hast recht, das habe ich etwas pathetisch formuliert. Ich sehe es nur als nette Möglichkeit, ohne Anwalt mit nur minimalem Aufwand den Verantwortlichen auf die Finger zu klopfen. Wenn sich mehr Leute zu solchen Beschwerden entschließen, werden die zuständigen Behörden vielleicht auch mal ein Bußgeld verhängen, wer weiß.

  3. #23
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.672

    Standard

    hi

    soweit ich mitbekommen habe musste die Firma Eyemotion Sales GmbH für ihre Spam-Mail "Schaufensterclip" mind. eine Unterlassungserklärung abgegeben. :-)

    Rainer

  4. #24
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    2.853

    Standard

    Im Gegensatz zu den arg auffällig positiven Bewertungen bei google doch arg viel negative Kritik zum Geschäftsmodell der Eyemotion Sales GmbH bei [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ], die bei mir doch ganz erhebliche Zweifel daran wecken, ob das Unternehmen seriös arbeitet.

  5. #25
    Urgestein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.646

    Standard

    Hier jetzt auch ein Vorfall.
    sastef

  6. #26
    Offiz. Diskordianer-Papst Avatar von Investi
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    11.482

    Standard

    Zitat Zitat von radan Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu den arg auffällig positiven Bewertungen bei google
    Das liegt daran, dass die Löschungsanfragen an Google nicht von Juristen, sondern von ungeschulten Billig-Arbeitskräften bearbeitet werden. Google ist es wichtiger, keine Anwaltsschreiben auf den Tisch zu bekommen, statt einer seriösen, ausgeglichenen und ehrlichen Bewertung von Unternehmen. Deswegen wird bei Löschungsanfragen schnell der Radiergummi gezückt. Das mag einerseits der unverantworlichen aktuellen deutschen Rechtsprechung zu diesem Thema geschuldet sein, andererseits aber auch der typisch amerikanischen Klage- und Schadensersatzkultur.
    Investi
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Artikel 5 Grundgesetz
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  7. #27
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    7.030

    Standard

    [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]

    Im April erhielt die erfahrene Pharmazeutin ein Angebot der Eyemotion Sales GmbH aus Heide (Schleswig-Holstein) per E-Mail über eine digitale Schaufensterwerbung.
    ... und hat angeblich Online mit einer Musterunterschrift eingewilligt

    Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen:
    Produkte die nichts taugen, Dienstleistungen die keiner braucht ...all dies wird mit Spam beworben.
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  8. #28
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    13.213

    Standard

    „Dieses Wort habe ich noch nie gehört. Das geht einfach zu weit, Johannes hat den Auftrag nicht unterzeichnet. Das ist niemals seine Unterschrift.“ Leider ist in diesem Fall tatsächlich ein Vertrag zustande gekommen.
    Wieso? Das wird hier nicht erklärt.
    rt. „Im August erhielten wir einen Mahnbescheid über 3034,20 Euro vom Amtsgericht Schleswig.
    na und? Dann kann man widersprechen und es geht vor den Kadi. Ein Mahnbescheid ist zunächst nicht mehr als eine (für den Antragsteller) gebührenpflichtige Drohung.
    Geändert von Arthur (Gestern um 11:36 Uhr)

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen