Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Anruf von der Informationszentrale

  1. #11
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.557

    Standard

    hi

    Zitat Zitat von Grisu_LZ22 Beitrag anzeigen
    Polizei verständigen, damit die - zusammen mit Dir - den Gewinn entgegennehmen können.
    Das wird nie stattfinden.

    Man soll ja die gekauften Gutscheine von denen vor der Übergabe prüfen lassen. Dazu soll man die Codes am Telefon durchgeben. Danach kommt von denen keiner vorbei. Die haben ja das Geld dann schon bei der "Überprüfung" abgegriffen.

    Rainer

  2. #12
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.557

    Standard

    hi

    Zitat Zitat von Frechdachs Beitrag anzeigen
    Da ist halt Fantasie gefragt.
    hab ich öfters gemacht. Fake-Codes durchgegeben. War immer lustig und spannenden. Spannend wann die Deppen merken das sie gerade verarscht werden.

    Einmal hab ich so einen (ähnlichen) Code durchgegeben:

    D7WZI-EGENF-ICKER

    Der hat es nicht geschnallt das ich ihn verarsche. Einige Minuten später kam ein weiterer Anruf. Erst da hat er mich gefragt ob ich ihn verarschen will :-)

    Bei den Betrugsversuchen wo die mit Gutscheinen an mein Geld wollten hab ich keine Strafanzeige erstattet. Einfach nur die Betrüger verarscht.

    Aber da wo Bankverbindungen genannt wurden hab ich gleich die Polizei informiert. Diese Schwachstelle des Betrugs muss man ausnutzen ;-)

    Rainer

  3. #13
    Mitglied Avatar von Frechdachs
    Registriert seit
    12.04.2009
    Ort
    Münster NRW
    Beiträge
    533

    Standard

    Zitat Zitat von rainer Beitrag anzeigen
    hi



    hab ich öfters gemacht. Fake-Codes durchgegeben. War immer lustig und spannenden. Spannend wann die Deppen merken das sie gerade verarscht werden.

    Einmal hab ich so einen (ähnlichen) Code durchgegeben:

    D7WZI-EGENF-ICKER

    Der hat es nicht geschnallt das ich ihn verarsche. Einige Minuten später kam ein weiterer Anruf. Erst da hat er mich gefragt ob ich ihn verarschen will :-)

    Bei den Betrugsversuchen wo die mit Gutscheinen an mein Geld wollten hab ich keine Strafanzeige erstattet. Einfach nur die Betrüger verarscht.

    Aber da wo Bankverbindungen genannt wurden hab ich gleich die Polizei informiert. Diese Schwachstelle des Betrugs muss man ausnutzen ;-)

    Rainer

    Weiter geht´s,

    vorhin rief man mich wieder an, ob ich die Googlekarten hätte.

    Der Typ wollte, dass ich die Felder mit dem 20-stelligen Code freirubble. Nachdem ich ihm die 9 Codes a. 100€ vom PW-Generator durchgegeben hatte, merkte er schon, dass da was nicht stimmt. Immerhin habe ich ihn fast eine halbe Stunde damit beschäftigt.

    Zum Schluß hat er mich gefragt, ob ich ihn verarschen wolle. Das habe ich wahrheitsgemäß beantwortet und ihm erklärt, dass ich die Codes mit einem PW-Generator erstellt habe.

    Die Rufnummer ist nun in der Fritzbox geerdet.
    Gruß Frechdachs
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Kaffeefahrten sind / ist staatlich geduldete(r) Diebstahl, Betrug, Erpressung und Nötigung

  4. #14
    Medien- & Kaffeeguru Avatar von truelife
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Vals (Graubünden)
    Beiträge
    18.651

    Standard

    Zitat Zitat von Frechdachs Beitrag anzeigen
    Zum Schluß hat er mich gefragt, ob ich ihn verarschen wolle.
    Tja, wer hat denn damit angefangen?
    "Eine Rose wird auch im Himmel noch ein Rose sein, aber sie wird zehnmal süßer duften." - Luisa † 26.10.2009
    Spende an Antispam / Hilfe für Neulinge / Forenregeln / Nettiquette / Das Antispam - Lexikon / Werden Sie Mitglied
    "Das Internet ist für uns alle Neuland." - Bundeskanzlerin Angela Merkel (19.06.2013)
    smayer@public-files.de smayer@fantasymail.de

  5. #15
    Urgestein Avatar von Wuschel_MUC
    Registriert seit
    01.02.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    5.424

    Standard

    Zitat Zitat von rainer Beitrag anzeigen
    ...Aber da, wo Bankverbindungen genannt wurden, hab ich gleich die Polizei informiert.
    Du könntest folgende gelöschten Kontonummern nutzen:
    DE86 7601 0085 0252 1358 50 (Postbank Nürnberg)
    DE61 7001 0080 0253 8608 01 (Postbank München)
    DE07 7605 0101 0002 0565 02 (Sparkasse Nürnberg)
    DE58 7601 0085 0112 6568 53 (Postbank Nürnberg)
    Wer mir was tut, sei auf der Hut!

  6. #16
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.557

    Standard

    hallo,

    Zitat Zitat von Wuschel_MUC Beitrag anzeigen
    Du könntest folgende gelöschten Kontonummern nutzen:
    DE86 7601 0085 0252 1358 50 (Postbank Nürnberg)
    DE61 7001 0080 0253 8608 01 (Postbank München)
    DE07 7605 0101 0002 0565 02 (Sparkasse Nürnberg)
    DE58 7601 0085 0112 6568 53 (Postbank Nürnberg)
    anders rum - in einigen wenigen Fällen sollte ich die Gebühr auf ein deutsches Konto überweisen.

    ich selbst hab bei dieser Art von Betrugsanrufen noch nie meine Bankverbindung angeben sollen.

    und wenn - ich hab auch eine "nicht funktionierende" Bankverbindung die durch die IBAN-Prüfung durchkommt. Ich möchte nicht wissen wie oft da schon versucht wurde Lastschriften einzuziehen.

    Rainer

  7. #17
    Mitglied Avatar von Frechdachs
    Registriert seit
    12.04.2009
    Ort
    Münster NRW
    Beiträge
    533

    Standard

    Hallo zusammen,

    grade ging es mal wieder um 49.700 Euro Gewinn über die NKL aus dem Ausland.
    Ich sollte Bitcoins kaufen, weil ich mir das Programm AnyDesk nicht herunterladen wollte und dem Typen die (?) 9 stellige Nummer sagen wollte.
    Darauf hin hat er mir dann eine IBAN-Nummer genannt, wo ich die Bitcoins für die Notarkosten hin überweisen sollte.
    Die IBAN hab leider nur bruchstückhaft verstanden.
    Nach langem hin und her hat er mir versichert, dass ich Post vom Staatsanwalt bekomme, weil ich ja die AGB akzeptiert hätte.
    Die vermutlich gespoofte Nummer > 03074071208 ist nun in der Fritzbox geerdet.
    Der Anruf kam vermutlich von den selben Gaunern wie in diesem Post schon beschrieben.
    Bei AnyDesk ist insofern Vorsicht geboten, da das Programm auch mit allen anderen Betriebssystemen läuft und die Gauner somit Zugriff auf den Computer bekommen.
    Gruß Frechdachs
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Kaffeefahrten sind / ist staatlich geduldete(r) Diebstahl, Betrug, Erpressung und Nötigung

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen