Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Bundesnetzagentur machtlos: Roboter-Anrufe für "Querdenken": Behörde gibt Suche auf

  1. #1
    Senior Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    2.498

    Standard Bundesnetzagentur machtlos: Roboter-Anrufe für "Querdenken": Behörde gibt Suche auf

    hi

    Bankrott-Erklärung!

    Roboter-Anrufe für "Querdenken": Behörde gibt Suche auf

    T-Online schreibt: "Bundesnetzagentur machtlos"

    wahre Worte :-(

    der eigentliche Skandal:

    Bisher kein Zugriff auf Verkehrsdaten

    Doch die Bundesnetzagentur stieß hier bislang an Grenzen, die die Behörde vielfach beklagt hat: Um zu ermitteln, von welchem Anschluss aus die Anrufe erfolgen, braucht sie Zugriff in die sogenannten "Verkehrsdaten" einer Verbindung, hat dafür aber bisher keine Grundlage. Netzbetreiber müssen bisher nicht für Recherchen der Bundesnetzagentur Verkehrsdaten über einzelne Verbindungen preisgeben. "Aufgrund des aktuellen Rechtsrahmens ist es nur sehr selten möglich, Fälle von Rufnummernmanipulationen aufzuklären."
    aber es gibt Hoffnung:

    Die Bundesnetzagentur beklagt diese Lücke schon länger – und hat offene Ohren gefunden. Wenige Tage nach der Demo in Stuttgart wurde das Telekommunikationsmodernisierungsgesetz beschlossen. Im Gesetzgebungsprozess sah es schon Monate zuvor neue Möglichkeiten für die Bundesnetzagentur vor: Wenn es am 1. Dezember in Kraft tritt, müssen Telekommunikationsanbieter Verbindungsdaten für Verfahren der Bundesnetzagentur wegen Rufnummernmanipulation herausgeben.
    und:

    Die Bundesnetzagentur sieht im Gesetz noch weitere Hebel gegen die Anrufe unter falscher Nummer. Künftig dürfen bei Anrufen aus ausländischen Netzen keine deutschen Festnetznummern übermittelt und angezeigt werden – die Rufnummernanzeige muss dann unterdrückt werden. Das soll das Vertrauen wiederherstellen, dass Anrufe mit deutscher Vorwahl auch aus Deutschland kommen.
    Dies tritt dann am 1. Dezember 2021 in Kraft.

    da bin ich mal gespannt

    Rainer

  2. #2
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.376

    Standard

    Dafür dürfen Google & Co ab jetzt wieder unsere Mails scannen...schöne neue Welt
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  3. #3
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.736

    Standard

    Sehen wir es so, wenn Leute ohne Fachwissen über Dinge beschließen die technisch komplex sind, dann kommt eben genau so etwas dabei raus. Da sitzen dann Juristen über Gesetzen und glauben etwas zu regeln was mit einfachen technischen Mitteln ausgehebelt werden kann. Insgesamt ist es das Dilemma welches uns in allen öffentlichen Bereichen betrifft.
    Spezialisten in den Behörden wandern wegen der schlechten Bezahlung ab, Lobbyisten steuern gezielt mit Vorträgen und Veranstaltungen und letztlich nimmt auch die Wirtschaft über die Politik Einfluss. Das Ganze kommt Jahre zu spät und durch den langen Gesetzgebungsweg und die Verzögerungen rennt die Bundesnetzagentur hinterher, zumal hier wirklich staatsanwaltschaftliche Befugnisse notwendig wären. Man hat sich schlicht selber ausgehebelt und das war auch so gewollt. Wattebäusche und ein "Amtsrichter in Bonn" der Dinge zu Fall bringt reichen um zumindest dem Bürger den Willen zum Einschreiten zu suggerieren.... Die Vorgabe das bei der Rufnummernübermittlung von deutschen Rufnummern aus dem Ausland keine deutschen Nummern angezeigt werden dürfen ist doch eigentlich selbstverständlich und hätte bereits vor Jahren Betrug verhindert.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    02.11.2010
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    254

    Standard

    Zitat Zitat von euregio Beitrag anzeigen
    ... Die Vorgabe das bei der Rufnummernübermittlung von deutschen Rufnummern aus dem Ausland keine deutschen Nummern angezeigt werden dürfen ist doch eigentlich selbstverständlich und hätte bereits vor Jahren Betrug verhindert.
    Oh hört das Weinen und Gejammer der großen Konzerne, die ihren Telefonsupport nach Rumänien oder Indien verlagert haben. Wenn die dortigen Callcenter für Premiumkunden einen Rückruf tätigen wird künftig beim deutschen Kunden nicht mehr die deutsche Servicerufnummer angezeigt werden? Das Vaterland wird untergehen...
    Oo:..

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen