Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Spamcop- Spammer dort verpetzen überhaupt sinnvoll?

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    16.03.2006
    Beiträge
    148

    Standard Spamcop- Spammer dort verpetzen überhaupt sinnvoll?

    Moin Moin,

    ich habe eigentlich wenig Probleme mit Spam, da ich immer sehr darauf achte, meine Adressen sauber zu halten, und für windige Sachen eine eigene Mailadresse anzulegen, die dann ohne Konsequenzen gelöscht werden kann, wenn nötig.

    Leider betreibe ich einen Webshop mit zigtausenden Kunden, und unter denen finden sich immer einige dämliche Kunden, die auf alles, was an Mails reinkommt, klicken und sich so Schadsoftware einfangen, womit meine Hauptadresse im Shop nun auch zum Empfänger von absolutem Dummspam geworden ist.

    Es war richtig bemerkbar, dass von ein paar Monaten plötzlich eine Spamlawine kam, und zwar von verschiedensten Absendern, die wohl alle zu einem Botnetzt geworden waren.
    Früher kamen die Spammails fast immer über Nacht, seit neuestem nur noch tagsüber zu europäischen Uhrzeiten. Alle immer in Englisch, als null Relevanz für deutsche Empfänger.

    Ich verpetze die nun regelmäßig bei Spamcop, und frage mich gerade, ob das überhaupt irgend eine Auswirkung hat auf die Server, von denen aus der Dreck verschickt wird.

    Die bespamte Adresse zu ändern wäre zwar kein Problem, aber ein riesiger Aufwand, und ich frage mich, ob es überhaupt irgendeine sinnvolle Maßnahme gegen diesen Dummspam gibt?
    Meine Spamfilter habe ich neben den üblichen mit ein paar selbst errichteten Filtern installiert, und 99,9 % werden sofort als Junk ausgefiltert, aber mich ärgert der Dreck doch sehr.
    O si tacuisses, philosophus mansisses.

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    30.12.2007
    Beiträge
    529

    Standard

    Ich benutze auch Spamcop, aus Gründen der Bequemlichkeit (selbst Abuse-Adressen zu suchen ist zeitaufwändig). Allerdings denke ich auch, dass das nur in wenigen Fällen einen Effekt hat - wenn Hoster oder Mail-Anbieter ein eigenes Interesse daran haben, gehackte Server oder Accounts schnell dichtzumachen.
    Die meisten Billig- oder Cloudhoster interessiert das nicht die Bohne.
    Ich mach's halt trotzdem für die paar Provider und für die Statistik.

    hoppala

  3. #3
    Medien- & Kaffeeguru Avatar von truelife
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Vals (Graubünden)
    Beiträge
    18.693

    Standard

    Gibt es auffällige Häufungen?

    Zum Beispiel brauchst du fast alles in Russland und der Ukraine nicht kontaktieren, auch OVH in Frankreich kann man knicken...
    "Eine Rose wird auch im Himmel noch ein Rose sein, aber sie wird zehnmal süßer duften." - Luisa † 26.10.2009
    Spende an Antispam / Hilfe für Neulinge / Forenregeln / Nettiquette / Das Antispam - Lexikon / Werden Sie Mitglied
    "Das Internet ist für uns alle Neuland." - Bundeskanzlerin Angela Merkel (19.06.2013)
    smayer@public-files.de smayer@fantasymail.de

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    30.12.2007
    Beiträge
    529

    Standard

    OVH und DigitalOcean sind so Kandidaten, wo man nichts hinzuschicken braucht. AWS ist auch so ein Fall, und bei Google (geht sowieso nicht über Spamcop) kann man sich den Aufwand vermutlich auch sparen, ich habe von dort noch nie eine Reaktion bekommen.
    Russland und Ukraine natürlich, Wanadoo, die ganzen südamerikanischen "gob.tld" (vermutlich gehackte Accounts von irgendwelchen staatlichen Stellen, die scheinen es mit der Sicherheit nicht so genau zu nehmen), die 70 zilliarden brasilianischen DSL-Provider, ...

    Da man ja nicht beliebig viel Zeit hat, sollte man sich schon überlegen, an wen man sie verschwendet.

    hoppala

  5. #5
    Urinstein Avatar von schara56
    Registriert seit
    03.08.2005
    Ort
    zuhause
    Beiträge
    9.527

    Standard

    OVH reagiert mittlerweile auf jede verpetze Spam aus deren Netzwerk.

    Hello,

    Thank you for taking the time to contact the OVHcloud Abuse Team, this message confirms that we did receive your report, and created the Abuse Ticket #x to reference it.

    OVHcloud conducts its activities in conformity with applicable laws, we forbid any use of our products that don't conform to our general terms and conditions of services.

    It's important to note that most of our services are rented "unmanaged" to our customers. This means that we only have physical access to the server and cannot access its content (no root, administrator, or user access). We are technically unable to modify or delete content, or making an abusive behavior stop by intervening directly on the server, as it is not managed by us.

    We will however transmit the technical information of your report to the customer managing the infrastructure concerned, and we will follow this ticket to its resolution.
    You'll find at the end of this e-mail the technical details you've sent us, for reference.

    Cordially,

    The OVHcloud Abuse Team.
    Microsoft, Google, DigitalOcean und auch einige deutsche Provider sind komplett schmerzbefreit - petzen tue ich trotzdem via Spamcop.
    Villains who twirl their mustaches are easy to spot.
    Those who cloak themselves in good deeds are well camouflaged.

    Sokath! His eyes uncovered!

  6. #6
    Urgestein
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    9.056

    Standard

    Ditto. Mittlerweile gibt es einige riesige Güllegruben im Internet, die halt meinen, aufgrund ihrer Größe wären sie sakrosankt. Spamcop gehört nun zu Cisco, die ja vor allem für ihre Netzwerkkomponenten bekannt sind. Aus den eingelieferten Spams generiert Spamcop eine Blockliste. Wenn man einen eigenen Mailserver betreibt, kann man diese auch zum Markieren von Spam verwenden.

    https://www.spamcop.net/bl.shtml
    mein Credo: die 10 größten ROKSO-Spammer aus dem Verkehr gezogen, und 80 % des weltweiten Spam-Problems hätte sich mit einem Schlag erledigt....
    Ausserdem fordere ich die Abschaffung aller Affiliate-Programme, da mir bis heute niemand ein 100 % seriöses Affiliate-Programm benennen konnte.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    16.03.2006
    Beiträge
    148

    Standard

    Zitat Zitat von truelife Beitrag anzeigen
    Gibt es auffällige Häufungen?
    Es kommt viel von diesen hier, an die wird immer die Beschwerde von Spamcop geschickt:

    abuse@cloudflare.com
    abusenoc@layerhost.com
    abuse@colocrossing.com
    O si tacuisses, philosophus mansisses.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    16.03.2006
    Beiträge
    148

    Standard

    Es ist zum kotzen, jede Menge Spammer mit völligem Dummspam.
    Wie kann man auf die Idee kommen, eine deutsche Domain mit Waffenzubehör und Gutscheinen für Amizeugs zu bespammen?
    Und der allermeiste Spam kommt von colocrossing.com.....
    Bei der Suche nach Colocrossing finden sich jede Menge Krankenakten, die reagierren nicht auf Abusemeldungen. Ätzend.
    O si tacuisses, philosophus mansisses.

  9. #9
    Urgestein
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    9.056

    Standard

    Cloudflare ist ebenfalls einschlägig bekannt. Das ist ein reverse Proxy Service, womit die Spammer ihre eigentlichen Server schützen können. Cloudflare klemmt in der Regel nicht ab, es sei denn, es wäre himmelschreiend rechtswidrig. Und dann trägt man noch so das Schild 'wir schützen ja chinesische Menschenrechtsaktivisten' ganz groß als Feigenblatt vor sich her. Da frage ich mich nur, wie das Verhältnis von Menschenrechtsaktivisten im Gegensatz zu Spammern aktuell bei CF ist...
    mein Credo: die 10 größten ROKSO-Spammer aus dem Verkehr gezogen, und 80 % des weltweiten Spam-Problems hätte sich mit einem Schlag erledigt....
    Ausserdem fordere ich die Abschaffung aller Affiliate-Programme, da mir bis heute niemand ein 100 % seriöses Affiliate-Programm benennen konnte.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen