Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: [Spam] Aktiv Inkasso über 089-954574833

  1. #1
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    24.03.2017
    Beiträge
    26

    Standard [Spam] Aktiv Inkasso über 089-954574833

    Nun gabs am 14.09.2021 auch hier 2 Anrufe auf 2 unterschiedliche Rufnummern durch eine Firma Aktiv Inkasso. Dabei wurde einerseits die Rufnummer 089-954574833, aber zusätzlich über die TK-Anlage die Rufnummer 061819903000 erfasst.
    Gesprächsablauf:
    Wir sind morgen in der Gegend als aktives Inkasso bei Firmen unterwegs, die wir betreuen(ist das eine neue Umschreibung für übervorteilen?)
    Ob es Fälle gibt, wo man mal das Geld nicht bekommen hat, wo man helfen könnte.
    auf die Nachfrage, warum man da ein Unternehmen aus München(wegen Rufnummer) beauftragen soll, gab es die Auskunft, man wäre ja nicht aus München, sondern aus Leipzig. München ist nur eine Servicenummer..
    Beendigung des Gespräches durch freundliche Verabschiedung.
    Die anschließende Recherche ergab dann ein bekanntes Unternehmen MB Inkasso aus Bruchköbel. Ist man in Bruchköbel nun soweit gesunken, dass die Masche nun mit gefälschten Rufnummern unterstützt werden muß?

    Hauptsache Google findet den Fred auch.

    Da der [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ] schon etwas älter ist, erlaube ich mir mal einen Neuen zu machen
    Geändert von schara56 (07.10.2021 um 05:07 Uhr) Grund: Link repariert

  2. #2
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.933

    Standard

    Dumm nur, dass Inkasso Unternehmen Daten nur verarbeiten dürfen bei einem konkreten Auftrag und nicht alleine aus reinem berechtigten Interesse in die Datenbanken aufnehmen dürfen. Konkret heißt das, ein Inkassounternehmen muss den Betroffenen informieren und darf die Daten nur so lange verarbeiten, so lange ein eindeutiger Verarbeitungszweck besteht, also ein Auftrag. Ist die Sache erledigt, so darf das Unternehmen die Daten nur so lange vorhalten, so lange gesetzliche Fristen das erlauben. Man sollte hier direkt mal nachfragen und eine Auskunft verlangen. Als Privatperson mit keinen Negativeinträgen dürfte damit der Verarbeitungszweck kaum gegeben sein und das berechtigte Interesse des Betroffenen höher liegen als das der Inkasso Gesellschaft. Wichtig in diesem Zusammenhang, sich auch eine mögliche Einwilligung anschauen und diese prüfen, auch hier hat der Verantwortliche die Rechenschaftspflicht.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  3. #3
    PKV Schreck Avatar von thomas1611
    Registriert seit
    25.09.2005
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    3.730

    Standard

    Zitat Zitat von euregio Beitrag anzeigen
    Als Privatperson mit keinen Negativeinträgen dürfte damit der Verarbeitungszweck kaum gegeben sein und das berechtigte Interesse des Betroffenen höher liegen
    So wie sich das liest, ist es ein werblicher Anruf bei einem Unternehmer gewesen, bei dem die eigenen Inkassodienstleistungen beworben wurden. Von daher greift dein Einwurf nur teilweise.

  4. #4
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.933

    Standard

    Ich stimme Dir zu, wobei es durchaus auch um private Daten gehen kann. Denn meist wird dabei gleich auch eine Datenerfassung des Unternehmens bzw. Gewerbes mit durchgeführt bei derartigen Besuchen. Man versucht auf diese Weise an Daten für eigene Zwecke zu gelangen. Es gibt in der Branche diverse Fragebögen mit teils unterschwelligen Fragen, welche dann zur Score Bildung verwendet werden.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  5. #5
    Deekaner Avatar von deekay
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Lippe / NRW
    Beiträge
    6.823

    Standard

    Fraglich, ob es diese Firma Aktiv Inkasso überhaupt gibt. Ich kann nichts dazu googeln - nur ähnlich klingende Inkassofirmen. Das verwenden ähnlich klingender Namen für Spamanrufe hatten wir bei den Herren aus Eschborn auch schon. Interessant
    "Es gibt tausendundeinen Grund, warum ein Mensch bestimmte Einzelheiten seiner Privatsphäre nicht offenbaren will, und es besteht nicht die geringste Pflicht, dies auch noch begründen zu müssen. Es reicht, dass man es nicht will."

    (Pär Ström, Autor und IT-Unternehmensberater)

  6. #6
    Ritter der Tafelrunde Avatar von Arthur
    Registriert seit
    15.01.2007
    Ort
    Avalon
    Beiträge
    12.883

    Standard

    Zitat Zitat von wetter-runde Beitrag anzeigen
    aber zusätzlich über die TK-Anlage die Rufnummer 061819903000 erfasst.
    zu einer sehr ähnlichen Nummer vermutlich Nebenstelle ( auch Inkasso ) hat bei tellows schon jemand gemosert

    [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]

    [Link nur für registrierte Mitglieder sichtbar. ]
    Direktkontakt
    Telefon +49 (0)6181- 990 300

  7. #7
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    24.03.2017
    Beiträge
    26

    Standard

    Inzwischen gibt es Neuigkeiten von diesem so hochseriösen Inkasso-Unternehmen. Das Unternehmen sollte Infos über das Unternehmen senden, allerdings kam keine Mail von Aktiv-Inkasso, sondern völlig unüberraschend von MB-Inkasso. Interessant dabei, meine Daten wurden zwecks Mailversand an Mailchimp(Serverstandort Atlanta) übermittelt, also ins außereuropäische Ausland. Die mail bestand übrigens nur aus einem kurzen Werbespruch, der Signatur und einem Bestätigungslink für einen Newsletter. Dieser wurde selbstverständlich nicht angeklickt. Stattdessen kam heute eine weitere Werbemail, die von mir nicht angefordert, geschweigedenn ausdrücklich erwünscht ist.

    Fazit: die Firma MB Inkasso aus Bruchköbel arbeitet absolut unseriös, in dem mit gefälschter Rufnummer unter Angabe eines falschen Firmennames telefoniert wird, unerwünschte Werbemails werden über das Ausland versendet und die DSGVO ignoriert, das UWG wird ebenso ignoriert. Man kann also nur vor diesem Unternehmen warnen.

    Übrigens hat ein benachbarter Unternehmer die identischen Werbeanrufe erhalten.

  8. #8
    Senior Mitglied Avatar von euregio
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    2.933

    Standard

    Tja, ein Drittstaaten Transfer und der Einsatz eines nicht zugelassenen Auftragsverarbeiters dürfte die Aufsichtsbehörde für Datenschutz sicher interessieren. Wobei man durchaus mal fragen sollte welche Garantien es für Betroffene gibt und wer überhaupt schon einmal Datenschutzinfos vor dem Drittstaatentransfer erhalten hat bzw. eine Zustimmung erhalten hat. Betroffene dürften also durchaus Chancen haben, neben einer Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, auch zivilrechtlich Ansprüche geltend zu machen. Das betrifft insbesondere den Rücktransfer der Daten aus den USA und weitergehende Auskunftansprüche. Insgesamt dürfte das für MB Inkasso sicher eine kostspielige Angelegenheit werden. Nicht zu vergessen auch Abmahnungen durch Mitbewerber und Betroffenenanwälte nach dem UWG. Insgesamt scheint das Unternehmen also nicht unbedingt gut beraten zu sein durch seine Anwälte.
    „Manche Menschen kommen in ein dunkles Zimmer und beginnen emsig zu arbeiten. Sie ergründen die Ursachen der Dunkelheit, finden Schuldige und erstellen ein mittelfristiges Konzept zur schrittweisen Reduzierung der Finsternis. Und dann kommt einer und macht einfach das Licht an.“
    ―Peter Hohl

  9. #9
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    24.03.2017
    Beiträge
    26

    Standard

    Inzwischen sind einige Monate vergangen, nach der oben erwähnten Begrüßungsmail seitens MB Inkasso mit Newsletteranmeldung(die bis heute nicht bestätigt wurde) kamen seit dem 21.06.2022 3 weitere nicht angeforderte Spammails. Was ich so von MB Inkasso gelesen und gehört habe, paßt das aber perfekt in das ach so saubere Geschäftsgebaren dieses Unternehmens.
    Warum soll auch ein Inkassounternehmen sauber arbeiten, wenn es sich solcher Mittel wie gefälschte Rufnummer, falsche Angaben zum anrufenden Unternehmen, Newsletterzusendung ohne bestätigtes DOI bedient. Wer glaubt, dass so ein Unternehmen ein seriöses Inkassogeschäft betreibt, der werfe den ersten Stein.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen