Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Dringend ,,, - info_gcabashe@handbag.com

  1. #1
    Sinclair3
    Gast

    Standard Dringend ,,, - info_gcabashe@handbag.com

    Return-Path:
    info_gcabashe@handbag.com
    X-Flags:
    0000
    Delivered-To:
    GMX delivery to xxx@gmx.de
    Received:
    (qmail 13634 invoked by uid 65534); 16 Jul 2004 09:22:18 -0000
    Received:
    from mk-smarthost-4.mail.uk.tiscali.com (EHLO mk-smarthost-4.mail.uk.tiscali.com) (212.74.114.40) by mx0.gmx.net
    (mx039) with SMTP; 16 Jul 2004 11:22:18 +0200
    Received:
    from mk-cpfront-2.mail.uk.tiscali.com ([212.74.114.4]:54958 helo=mk-cpfrontend.uk.tiscali.com) by
    mk-smarthost-4.mail.uk.tiscali.com with esmtp (Exim 4.30) id 1BlOup-000Acv-3K; Fri, 16 Jul 2004 10:22:03 +0100
    Received:
    from [81.204.210.174] by mk-cpfrontend.uk.tiscali.com with HTTP; Fri, 16 Jul 2004 10:22:01 +0100
    Datum:
    Fri, 16 Jul 2004 02:22:01 -0700
    Nachrichten-ID:
    <40F0A03C00024EB7@mk-cpfrontend-2.mail.uk.tiscali.com>
    Von:
    info_gcabashe@handbag.com
    Betreff:
    Dringend ,,,
    An:
    info_gcabashe@handbag.com
    MIME-Version:
    1.0
    Content-Type:
    text/plain; charset="iso-8859-1"
    Content-Transfer-Encoding:
    quoted-printable
    X-GMX-Antivirus:
    -1 (not scanned, may not use virus scanner)
    X-GMX-Antispam:
    0 (Mail was not recognized as spam)
    X-Mozilla-Status:
    8001
    X-Mozilla-Status2:
    00000000
    X-UIDL:
    bc25fbbbf873638a152aac559c1fdc49


    GESCHAEFTSVORSCHLAG
    Zuerst muss ich um Ihre Diskretion bitten, denn diese Angelegenheit ist
    streng vertraulich. Ich weiss, dass eine Angelenheit dieses Ausmasses vielen
    besorgniserregend erscheinen wird, aber ich versichere Ihnen, dass am Ende
    alles in Ordnung sein wird.
    Wir haben uns entschieden, Sie auf dem Postweg zu kontaktieren, denn die
    Sache ist dringlich und wir sind von der Schnelligkeit und Zuverlaessigkeit
    ueberzeugt.
    Lassen Sie mich zuerst meine Person vorstellen: Ich bin Herr Diplom Kaufmann
    Thalani Gcabashe
    , ein Chairman bei der Standard Bank South Africa PLC, Johannesburg. Ich
    kam zu Ihrer Adresse im Zuge meiner privaten Suche nach einer zuverlaessigen
    und anstaendigen Person, um ein streng vertrauliches Anliegen vorzubringen:
    die Uebertragung einer grossen Summe Geldes auf ein fremdes Konto.
    Der Vorschlag: Ein Auslaender, der verstorbene Ingenieur Peter Muller, ein
    Oel-Unternehmer, hatte Vertraege mit der Bundesregierung von South Africa
    abgeschlossen. Er war bis zu seinem Tode durch einen schrecklichen Flugzeugabsturz
    vor drei Jahren als Unternehmer fuer beide Regierungen taetig. Herr Peter
    Muller war unser Kunde hier bei der Standard Bank PLC., Johannesburg, und
    hatte ein Kontoguthaben von USD$1 8.5M (Achten Million, Fünf Hundert Tausend
    US Dollar). Die Bank wartet seitdem, dass seine Verwandten auf dieses Geld
    Anspruch erheben. Da dies bisher nicht geschehen ist, wird die Regierung
    die ganze Summe in einen African Trust Fond für Waffen- und Munitionsbesorgung
    leiten, was die Kriegsgefahr in Afrika ehoehen wird. Um diese negative Entwicklung
    abzuwenden, haben einige meiner vertrauten Kollegen in der Bank und ich
    beschlossen, das Geld nach Ihrer Zustimmung umzuleiten.
    Ursprünglich wollten wir Sie darum bitten, dass Sie sich als ein Verwandter
    des Verstorbenen Peter Muller ausgeben, damit das Guthaben in Hoehe von
    USD$1 8.5M ausgezahlt werden kann. Diesen Plan haben wir jedoch verworfen.
    Wir haben alles vorbereitet, um das Geld als Erlöse aus (privaten) Immobilentransaktionen
    ausweisen zu können. Wir halten es für sicherer, das Geld in Europa zu investieren.
    Es wuerde dann auf Ihr Konto ueberwiesen werden, und Sie agieren als unser
    Geschäftspartner. Die Abwicklung hier in GESCHAEFTSVORSCHLAG South Africa
    und alle Nachweise koennen ueber uns erfolgen, so dass das Ganze fuer Sie
    100 % risikofrei ist. Da wir immer noch aktiv in der Bank arbeiten, bitten
    wir Sie, das Geld fuer einen Zeitraum von 2 Jahren komplett in Ihrem Gewahrsam
    zu belassen. Ueber die anschliessende Aufteilung des Geldes werden wir noch
    verhandeln.
    Falls dieser Vorschlag auf Ihr Interesse trifft, wie wir hoffen, dann senden
    Sie mir bitte moeglichst umgehend eine Nachricht ueber meine Fax-WaveNr.
    +15092770384 in den Niederlanden, bzw. eine versuchen Sie, auf dieses email
    adderss zu antworten : info_gcabashe@mail.com
    mit Ihrer vertraulichen Fax-Nr. und Ihrer E-mail Anschrift, damit ich Ihnen
    die weiteren relevanten Details in dieser Sache mitteilen kann. Vielen Dank
    im voraus.
    Mit freundlichem Gruss
    Mr .Thalani Gcabashe
    STANDARD BANK PLC





  2. #2
    mindphlux
    Gast

    Standard RE:Dringend ,,, - info_gcabashe@handbag.com

    Auf Deutsch? Na, da konnte ich nicht widerstehen...

    --------------------------------------------
    "Africans, we count people first while money and other material things come after." -- Ann, 419 scammer
    Spammer, go to http://www.arghcor.de/


  3. #3
    Graue Pestilenz Avatar von Fidul
    Registriert seit
    16.07.2005
    Beiträge
    6.404

    Standard RE:Dringend ,,, - info_gcabashe@handbag.com

    Leider ist der Mugu kein echter Südafrikaner sondern aus Holland. Bei Antworten bitte gräßliche Schachtelsätze mit kleinen Schreibfehlern verwenden, an denen Babelfish&Co. verzweifeln dürften.
    --
    Wir kriegen euch alle!


  4. #4
    mindphlux
    Gast

    Standard RE:Dringend ,,, - info_gcabashe@handbag.com

    Naja, bei der ersten Antwort hab ich daran nicht so gedacht, aber die liest er üblicherweise ja eh nicht. Bisher kam auch nix zurück, aber falls doch gibts Spagetti - alla rabbiata! :)

    --------------------------------------------
    "Africans, we count people first while money and other material things come after." -- Ann, 419 scammer
    Spammer, go to http://www.arghcor.de/


  5. #5
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    23.09.2005
    Beiträge
    1

    Standard weiter Milionen geschäft hahahaa!!!

    an bei füge ich ihnen dass was ich bekomen habe. Gleiche Märchen und lediglich andere name den verungligten milionär und slbstverständlich seine geldverwalter HAHAHAHA viel spas beim lesen
    medmexx
    zwi mal sogar

    Zitat


    -----Ursprüngliche Nachricht-----
    Von: dr-m-mbagi@tiscali.co.uk [mailto:dr-m-mbagi@tiscali.co.uk]
    Gesendet: Freitag, 9. September 2005 21:46
    An: jmr@tiscali.de
    Betreff: Wichtig. dygd

    Wichtig,

    zuerst muß ich um Ihre Zuversicht in dieser Verhandlung bitten, dies ist aufgrund seiner Lage, als das Sein, total VERTRAULICH und GEHEIM. Aber ich weiß, das eine Verhandlung in diesem Ausmaße einen ängstlich und besorgt macht aber ich sichere Ihnen zu, daß alles in Ordnung seien wird. Wir haben entschieden Sie durch den Postweg wegen der Dringlichkeit dieser Verhandlung zu erreichen, als wir zuverl?ssig von Ihrer Schnelligkeit und Vertraulichkeit bezeugt worden sind. Lassen Sie mich zuerst Vorstellen. Ich bin Herr Dr. MATTHEW MBAGI, ein Manager bei der Standard Bank South-Africa PLC, Johannesburg. Ich kam zu Ihren Kontakt in meiner privaten Suche für eine zuverlässige und anständige Person, um eine sehr vertrauliche Verhandlung zu erledigen, hierbei handelt es sich um eine Transaktion von einer großen Geldsumme zu einem fremden Konto, das maximales Vertrauen fordert.

    Der Vorschlag:
    Der verstorbene Ingenieur PETER KNUPFER, ein Unternehmer der mit der Bundes Regierung von Süd-Afrika arbeitete, ist vor drei Jahren bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Er war als Unternehmer beider Regierungen tätig.
    Herr PETER KNUPFER war unsere Kunde hier bei der Standard Bank PLC.
    Johannesburg, und hatte ein Kontohaben von USD$10.8M (Zehn-Million- acht-hundert-tausend US Dollar).

    Die Bank wartete vergebens auf Verwandten zur Erbfolge. Jetzt wird die Bank alles als nicht zu behaupten deklarieren und das Geld wird einem Afrikanischen Vertrauens-Fond für Waffen- und Munition zugesprochen, was dem Kurs von Krieg in Afrika infolge dessen gespendet werden wird. Um diese Negativen-Entwicklung abzuwenden. Ich und einige meiner vertrauten Kollegen in der Bank, haben beschlossen das Geld nach ihrer Zustimmung zu überweisen.
    Wir suchen jetzt Ihr Einverständnis damit Sie sich als der Verwandte des Verstorbene Ing.PETER KNUPFER ausgeben. Somit wird der Fond von USD $10.8M bewiesen werden und würden in Ihrem Bank-Konto dem Nutznießer (Verwandte der PETER KNUPFER) ausgezahlt werden.

    Wir werden Ihnen für den Nachweis der Erbfolge alles stellen (Ausweise und Urkunden). Wir versichern Sie ein 100% Risikofreie Abwicklung.

    Ihr Anteil waren 30% der Gesamtsumme. Die restlichen ist für mich und meine Kollegen für Anlage-Zwecke in Ihrem Land.Wenn dieser Vorschlag für Sie fair ist und Sie wünschen das Vertrauen zu nutzen, das wir Ihnen geben,dann senden Sie mir bitte sofort eine mail mit Ihrer private Telefonnummer und Adresse an:
    Dann kann ich Ihnen die relevanten Details dieser Verhandlung senden.

    Danke im voraus
    Dr. MATTHEW MBAGI


    -----Ursprüngliche Nachricht-----
    Von: dhwilson11@netscape.com [mailto:dhwilson11@netscape.com]
    Gesendet: Donnerstag, 22. September 2005 21:31
    An: jmr@tiscali.de
    Betreff: Bitte Hilfe ! dtwr

    Mrs. Dr. Diana Heinz Wilson
    Gillian Street 168,
    Bellville 7530,
    Cape Town,
    South Africa
    Email: (dhw11@mighty.co.za)


    Guten Tag,

    Ich habe Ihre Kontaktadresse von einem vertrauenswürdigen Bekannten erhalten, dessen Namen ich im Moment nicht nennen möchte erhalten.
    Ich möchte Ihnen ein, für Sie profitables geschäftliches Angebot unterbreiten. Es handelt sich hierbei um den Transfer von 27.5 Millionen US Dollar . Wie Sie sicher verstehen werden, möchte ich Sie hier um äußerste Diskretion bitten.

    Meine Name ist Mrs. Dr. Diana Heinz Wilson . Ich bin die Witwe von Herr.
    Thomas Wilson. Ich wurde in Südafrika geboren, meine Großeltern Sind jedoch Deutscher Herkunft.
    Mein verstorbener Mann hat das Familien Unternehmen seiner Eltern geerbt, darunter mehrere Hotels in Südafrika, Warenhäuser und einige Landwirtschaftliche Betriebe. Ich habe diese zusammen mit meinem Mann,bis zu seinem Tod, am 02. May 2003, geführt und verwaltet.

    Die Wilson Familie (Familie meines Mannes ) war beteiligt an der Politik in Süd Afrika, zu Zeiten der Apartheid. Mein Schwiegervater war Mitglied und ranghoher Offizier der Apartheidsregierung unter Premierminister Hendrik Verwoerd.

    Vielleicht haben Sie von der Geschichte über Südafrika schon gehört. Ich bedauere es sehr, einen Mann geheiratet zu haben, dessen Familie beteiligt war an so viel Ungerechtigkeit und den unschuldigen Tod vieler Menschen.
    Aber ich habe ihn geliebt.

    Mein Schwiegervater war nicht nur verantwortlich für viele Menschenrechtsverletzungen, er verschwor sich mit einigen seiner Kollegen und erschlich sich so Millionen von Rand vom Innenministerium.

    Er beendete seine Laufbahn als Offizier mit dem Ende der Apartheid und begann sein Kariere als Geschäftsmann. Er investierte und erwirtschaftete in kürzester Zeit ein beträchtliches Vermögen.

    Nach unserer Hochzeit, übernahm mein Mann die Geschäfte seines Vaters. Sein großer Traum war es jedoch, Politiker zu werden. Er wurde Mitglied der Oppositionspartei, Demokratic Alliance ( DA ) und unterstützte diese auch finanziell.

    Die regierende Partei ANC ( Nelson Mandela ) war nicht glücklich über diese Situation ,trat an meinen Mann heran und forderte ihn auf, jede finanzielle Unterstützung einzustellen. Er gab jedoch nicht nach.

    Im März 2002 , erschien ein Artikel in der Guardian Newspaper, in dem die Familie meines Mannes, der Zusammenarbeit mit der Apartheidsregierung beschuldigt wurde. Offenbar eine Aktion des ANC, gegen meinen Mann.
    Am 02. May 2003, um 3 Uhr Morgens , versammelte sich eine Gruppe von Schwarzen vor unserem Haus und versuchte auf das Grundstück zu gelangen. Wir riefen die Polizei, die jedoch sehr lange auf sich warten ließ. Als mein Mann am Fenster stand wurde er von fünf Gewehrkugeln tödlich getroffen. Er starb noch in meinen Armen bevor die Polizei und der Krankenwagen unser Haus erreicht hatten.

    Zwei Jahre nach dem schrecklichen Ereignis, bin ich immer noch depressiv, mein Herz ist gebrochen und mein Leben schein zerstört.

    Ich habe sehr viel Angst. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, das Land, das mir so viel Kummer und Leid gebracht hat zu verlassen. Ich werde gehen und nie wieder zurückkehren. Ich habe das gesamte Erbe meines Mannes veräußert und verfüge nun über eine beträchtliche Summe von 27.5 US Dollar.
    Diese Geld möchte ich nach Europa senden.

    Hierfür bitte ich um Ihre freundliche Unterstützung .
    Ich möchte das Geld investieren und würde auch hierfür um Ihre Hilfe bitten.
    Für diese freundliche Unterstützung möchte ich Ihnen 10% des Geldes zukommen lassen.

    Ich hoffe auf Ihre baldige Antwort und verbleibe höflichst

    Mrs. Dr. Diana Heinz Wilson
    Email: (dhw11@mighty.co.za)

    PS: Please do reply in English if you do understand

    Written as well as spoken English perfectly.

    Mrs. Dr. Diana Heinz Wilson
    Wilson Group of Companies Ltd
    Gillian Street 168,
    Bellville 7530,
    Cape Town,
    South Africa
    Email: (dhw11@mighty.co.za)

  6. #6
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2006
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo

    Sammelt ihr hier so etwas?
    DIE bekam ich am Do 16.03.2006 11:05


    wohl aus Italien:
    shema.modeka5@virgilio.it




    Shema.P.Modeka
    Sehr geehrter

    Zuerst muß ich um Ihre Zuversicht in
    dieser Angelegenheit bitten,da dies aufgrund der Situation als streng
    VERTRAULICH anzusehen ist. Ich erwaehne jedoch im Vorfeld, daß eine
    Offerte diesen Ausmaßes
    selbstverstaendlich abschrecken kann. Ich
    hoffe,dass dies keine Besorgnis bei ihnen erregen wird, aber ich
    versichere Ihnen, daß alles seine Richtigkeit hat. Wir haben wegen der
    Dringlichkeit,entschieden Sie auf dem Postwege zu informieren.

    Als
    Erstes moechte ich mich bei ihnen vorstellen. Mein Name ist Dr.Shema.P.
    Modeka, ein Manager bei der
    Standard Bank South-Africa PLC,
    Johannesburg. Ich kam
    an ihren Namen durch meine Suche nach einer
    entsprechenden Person,um eine sehr vertrauliche Angelegenheit
    abzuwickeln, die die Übertragung
    von einer betraechtlichen Summe Geld ,
    welches aus einer Erbschaft stammt,zur Folge haette.

    Hier nun mein
    Vorschlag: Ein Ausländer,der verstorbene Ingenieur ULLMANN, ein
    Ölhaendler aus Suedafrika, kam 1999 bei einem Flugzeugunglueck ums
    Leben.Seither sind keine Erben ermittelt worden.Er
    war bis vor seinem
    Tode als Unternehmer taetig.
    Herr ULLMANN war unser Kunde hier bei der
    Standard Bank PLC.,Johannesburg, und hatte ein Kontoguthaben von US
    $23.5 Mio. (Dreiundzwanzig Millionen, Fünfhundert Tausend, US Dollar).
    Diese Summe liegt jetzt bei der Bank und wartet auf eine Person,die
    berechtigten Anspruch darauf hat.Sollte kein
    Anspruchsteller gefunden
    werden,geht die komplette Summe an die Regierung von Suedafrika.

    Daher haben meine Kollegen und ich beschlossen,vor Ablauf der Frist,
    eine entsprechende Person zu benennen.Da Sie den selben Namen tragen,
    sind Sie in unsere engere Auswahl gefallen.Mit Ihrer Erlaubnis
    wuerden
    wir Sie als Verwandten des verstorbenen ULLMANN deklarieren ,damit Sie
    den Anspruch in Hoehe von USD$23.5M erhalten wuerden.
    Infolge dessen
    koennten Sie als der Nutznießer (Verwandte der ULLMANN) dieser Summe
    gelten.Die Urkunden und die Beweise zu diesem Vorgang werde ich Ihnen
    selbstverstaendlich erbringen und zu Ihrer
    Verfuegung stellen. Wir
    versichern Ihnen eine 100% risikofreie Abwicklung. Ihr Anteil wäre dann
    in einem
    persoenlichen Gespraech zu eroertern,da wir natuerlich auch
    in eigenem Interesse handeln . Falls
    dies fuer Sie von Interesse sein
    sollte,wuerde ich Sie bitten mit uns in Kontakt zu treten.

    Zu diesem
    Zwecke senden Sie mir bitte Ihre Persönliichen Daten wie Voll Namen,
    Adresse Telefon-,und Fax nummer und Bank verbindung ihre vertrauliche E-
    mail Adresse, damit ich Ihnen die relevanten
    Details dieser Offerte
    zukommen lassen kann. pshema@fsmail.net
    Mit freundlichen Grüßen,


    Dr.
    Shema.P.Modeka
    Standard Bank



    ach ja, und die nächste hab ich im web "gefunden":

    Zuerst muss ich um Ihre Diskretion bitten, denn diese
    Angelegenheit ist streng vertraulich. Ich weiss, dass eine
    Angelenheit dieses Ausmasses vielen besorgniserregend erscheinen
    wird, aber ich versichere Ihnen, dass am Ende alles in Ordnung
    sein wird. Wir haben uns entschieden, Sie auf dem Postweg zu
    kontaktieren, denn die Sache ist dringlich und wir sind von der
    Schnelligkeit und Zuverlaessigkeit ueberzeugt. Lassen Sie mich
    zuerst meine Person vorstellen: Ich bin Dr. Saki Macozoma, ein
    Chairman bei der Standard Bank South Africa PLC, Johannesburg.
    Ich kam zu Ihrer Adresse im Zuge meiner privaten Suche nach einer
    zuverlaessigen und anstaendigen Person, um ein streng
    vertrauliches Anliegen vorzubringen: die Uebertragung einer
    grossen Summe Geldes auf ein fremdes Konto. Der Vorschlag: Ein
    Auslaender, der verstorbene Ingenieur Peter Schoon, ein
    Oel-Unternehmer, hatte Vertraege mit der Bundesregierung von
    South Africa abgeschlossen. Er war bis zu seinem Tode durch einen
    schrecklichen Flugzeugabsturz vor drei Jahren als Unternehmer
    fuer beide Regierungen taetig. Herr Peter Schoon war unser Kunde
    hier bei der Standard Bank PLC., Johannesburg, und hatte ein
    Kontoguthaben von USD$ 28.5M (Achtundzwanzig Million, Fünf Hundert
    Tausend US Dollar). Die Bank wartet seitdem, dass seine
    Verwandten auf dieses Geld Anspruch erheben. Da dies bisher nicht
    geschehen ist, wird die Regierung die ganze Summe in einen
    African Trust Fond für Waffen- und Munitionsbesorgung leiten, was
    die Kriegsgefahr in Afrika ehoehen wird. Um diese negative
    Entwicklung abzuwenden, haben einige meiner vertrauten Kollegen
    in der Bank und ich beschlossen, das Geld nach Ihrer Zustimmung
    umzuleiten. Ursprünglich wollten wir Sie darum bitten, dass Sie
    sich als ein Verwandter des Verstorbenen Peter schoon ausgeben,
    damit das Guthaben in Hoehe von USD$ 28.5M ausgezahlt werden
    kann. Diesen Plan haben wir jedoch verworfen. Wir haben alles
    vorbereitet, um das Geld als Erlöse aus (privaten)
    Immobilentransaktionen ausweisen zu können. Wir halten es für
    sicherer, das Geld in Europa zu investieren. Es wuerde dann auf
    Ihr Konto ueberwiesen werden, und Sie agieren als unser
    Geschäftspartner. Die Abwicklung hier in South Africa und alle
    Nachweise koennen ueber uns erfolgen, so dass das Ganze fuer Sie
    100 % risikofrei ist. Da wir immer noch aktiv in der Bank
    arbeiten, bitten wir Sie, das Geld fuer einen Zeitraum von 2
    Jahren komplett in Ihrem Gewahrsam zu belassen. Ueber die
    anschliessende Aufteilung des Geldes werden wir noch verhandeln.
    Falls dieser Vorschlag auf Ihr Interesse trifft, wie wir hoffen,
    dann senden Sie mir bitte moeglichst umgehend eine Nachricht
    ueber meine Fax-Nr. 31-624-142-668 oder Tel. 31-629-338-537 in
    den Niederlanden, bzw. eine e-mail an smacozoma@xxxxxxxxx mit
    Ihrer vertraulichen Telefon-Nr., Fax-Nr. und Ihrer E-mail
    Anschrift, damit ich Ihnen die weiteren relevanten Details in
    dieser Sache mitteilen kann. Vielen Dank im voraus.

    Mit freundlichem Gruss
    Dr. Saki Macozoma

Ähnliche Themen

  1. [UCE] Dringend !!!!
    Von oliveer im Forum 1.1 deutschsprachig
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 09:10
  2. Mrs. Miriam Abacha - mrsmarian1@indiatimes.com - mrs.marian_abacha@handbag.com
    Von doka im Forum 1.3 419 (Nigerian Fraud Letters)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.10.2004, 20:45
  3. FROM MR DAN EGBUNA...UBN - dan_egbuna02@handbag.com - dan_egbuna001@omaninfo.com
    Von Eniac im Forum 1.3 419 (Nigerian Fraud Letters)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.06.2004, 15:49
  4. Dringend
    Von Sinclair3 im Forum 1.1 deutschsprachig
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.08.2002, 14:10

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Partnerlink:
REDDOXX Anti-Spam Lösungen